Music for the Weekend || Finntroll – Trollhammeren

Was spielen die Jungs von Finntroll eigentlich? Trollmetal? Powerpolka?  Live ist das bestimmt ein schweißtreibender Spaß. Und da das Wochenende vor der Tür steht, gibt es hier und heute Finntroll mit “Trollhammeren”. Schönes Wochenende!

Eigentlich wollte ich ja deren Video zu Solsagan einbinden, aber dann ist dieser Text mit FSK16 zu stempeln, darauf habe ich keine Lust. ;)

Google Panda – Änderung der Suchalgorithmen

Wann genau es in Deutschland soweit ist steht noch nicht fest. Das es kommt ist sicher!

Google wird seinen Suchalgorithmus dahingehend ändern, dass qualitativ hochwertige Inhalte auch entsprechend in den Suchergebnissen platziert werden. Schaut man sich die entsprechende Nachricht in der offiziellen Webmaster Central an, dann ist eines klar: Die “Spezialisten” für SEO, welche unwissenden Menschen selbst heute noch Seitenoptimierungen verkaufen werden es in Zukunft noch schwerer haben. Aggregatoren, Content-Zweitverwerter etc. pp. werden leiden.

Und jede Firma die ihren Internetauftritt ernst nimmt, wird sich genau überlegen müssen was auf den Internetseiten veröffentlich wird. Hier ist Substanz gefragt, kein Marketing und Vertriebs-Blabla. Und Socialmedia wird als Marketinginstrument deutlich an Bedeutung zunehmen.

Klar, man kann sich natürlich gute Plätze kaufen. Da diese aber stets auch optisch hervorgehoben werden ist es dem Suchenden ein Leichtes,  inhaltlich relevante Seiten von gekaufte Platzierungen zu unterscheiden.

Sehr schön Google und Danke dafür. :)

84, Charing Cross Road – Helene Hanff

CoverEs stand da so unschuldig im Buchständer herum, ich musste es in die Hand nehmen. Und der Klappentext sorgte dafür, dass dieses viel zu kleine Büchlein mitgenommen wurde. Es geht um Helene Hanffs84, Charing Cross Road“.

In diesem Buch dokumentiert Hanff einen real stattgefundenen Briefwechsel zwischen ihr und dem Londoner Antiquariat in der 84, Charing Cross Street. Kurz nach Ende des zweiten Weltkrieges fragt sie, wohnhaft in New York, schriftlich nach einen ganz bestimmten Buch. Und es soll nicht lange dauern, da antwortet ihr der angestellte Buchhändler Frank Doel. Später kommen einige weitere Personen, bzw. deren Briefe hinzu. Continue Reading →

Ritter und Raufbolde – Martin Clauss

Ritter und Raufbolde, Cover, © Primus VerlagGelesen und für gut befunden, aus der Serie “Geschichte erzählt”: Ritter und Raufbolde, Martin Clauss, Primus Verlag

Jüngst bin ich in der Abteilung “Geschichte des Mittelalters” über das kleine Büchlein Ritter und Raufbolde von Martin Clauss gestolpert. Dieses Buch bewegt sich jenseits der Geschichten um tapfere Ritter, Heldentaten, usw. heutzutage immer wieder gern einmal romantisch verklärt. Clauss beschreibt verschiedene Aspekte, nicht nur des Rittertums sondern eher der bewaffneten Auseinandersetzungen insgesamt. Er beleuchtet, teilweise recht detailliert, die Auswirkungen auf das Leben der Menschen im Mittelalter und erlaubt einen Blick auf die tatsächlichen Gräuel, welche mit der Mittelaltermarktsherrlichkeit heutiger Tage wenig zu tun haben [1].

Verschiedene Waffen werden – in optisch dezent hervorgehobenen Blöcken – beschrieben, ihre Bedeutung, Verbreitung und Wirkung dargelegt. Dabei dürfen auch Armbrüste und Langbogen nicht fehlen.

Ich habe dieses kleine Buch recht lieb gewonnen. So sehr viel Neues war nicht zu finden, trotzdem fand ich “Ritter und Raufbolde” aufgrund des Stiles und der Art der thematischen Aufarbeitung sehr interessant und kurzweilig zu lesen. Auch die schöne Aufmachung, insbesondere der sorgfältige Satz und ein heute eher selten gesehenes, hochwertiges Papier machen das Buch zu einem kleinen Schmuckstück.

Der aktuelle Titel des Monats, Ritter – Der aktuelle Karriereführer von Michael Prestwich muss besorgt werden. Daran führt kein Weg vorbei. :)
Zitat:

Michael Prestwichs Leitfaden für Ritter in spe ist voll von authentischen Tipps zum Rittertum und zu mittelalterlichen Karrierechancen. Wir erfahren, wie man in höhere Ränge aufsteigt (Tapferkeit), wo man seine Rüstung kaufen soll (Italien), wie man Frauen behandelt (ergeben und mit Vorsicht), Schlachten gewinnt („spielen Sie nicht den Helden“) und vieles mehr.

[1] Nichts gegen Mittelaltermärkte, diese haben einen hohen Unterhaltungswert und ganz sicher ihre Berechtigung.