Young Goods – Gasoline Man; Longue Route || Musik fürs Wochenende

Heute gibt es zwei mit auf den Weg,  die Young Gods – gegr. 1985 -  mit “Gasoline Man” und “Longue Route” (2008). Vielleicht schafft es die Gruppe ja noch und bekommt endlich mal die Anerkennung, welche Treichler und Co. seit vielen Jahren zusteht. Hammeresk! …. ein schönes Wochenende Euch da draußen an den Monitoren… 8-) .. und jetzt anschnallen, es geht los…

Gasoline Man

Continue Reading →

Gelesen und für gut befunden – Mai 2010

ich verbringe definitiv zuviel Zeit in öffentlichen Verkehrsmitteln. Im Mai waren unter anderem am Start:

Christian Mørk – Darling Jim

Ein “Psychothriller” der etwas anderen Art. In einer kleinen irischen Stadt gerät das Leben von vier Frauen und einem Mann ziemlich gründlich aus den Fugen. Transporteur der Geschichte ist eine sechste Hauptperson, ein junger (Ex-)Postbote, der zufällig in den Besitz des Tagebuches einer dieser Frauen gerät. Sehr spannend, schwer in eine passende Schublade zu packen (aber muss dass denn auch sein?), durchaus vom irisch/kleinstädtischen Lokalkolorit geprägt und äußerst kurzweilig. Sicherlich nichts für Leser/Innen, die unter Thriller nur Deaver, Ambler, Highsmith und Co. verstehen, eher für Leute die auch Romanen wie Proulx “Schiffsmeldungen” etwas abgewinnen können.

Liza Marklund – Lebenslänglich, Der rote Wolf

Wer Marklund kennt und mag wird bestens bedient. Solide skandinavische Krimis. Das besondere ist die weibliche Hauptfigur, die Journalistin Annika Bengtzon, welche in schöner Regelmäßigkeit über knackige Kriminalfälle “stolpert” und aufgrund ihrer Angewohnheit nicht so leicht aufzugeben, mitten in diese hineingerät. Hübsch geschildert auch die Kämpfe mit den alltäglichen Schwierigkeiten einer Mutter zweier Kinder, dem Ehegatten auf Abwegen (der Idiot ;) ) und der journalistischen Kollegenschaft.
  Continue Reading →

Red Dead Redemption

Hammer! Wie Klasse ist das denn? Eine riesige Spielwelt, ein System in dem unter anderem die Ehre (Honor – ehrenwertes Verhalten) eine große Rolle spielt, super umgesetzte Physik, die Pferde sind der Oberhammer!! Single- und Multiplayer – Modi vom Feinsten…. ich denke ich benötige einen aktuellen Rechner und eine flottere Netzanbindung… ;-) wahrscheinlich wird man zusehen müssen, dass man nicht auf einen Kiddie-Server gerät um ein halbwegs gutes Spiel zu erleben… aber dann… Donnerwetter. :-D

Part 1:

Stewart O’Nan – Letzte Nacht

Umschlag Stewart O'Nan - Letzte NachtEs ist das zweite Buch von diesem Autor und es ist mir eher zufällig in die Hände geraten. “Letzte Nacht” ist eine schöne, kleine Geschichte, schon fast ein Kammerspiel. Die Zutaten sind schnell aufgezählt, beginnen wir mit den Ort:

Das “Red Lobster”, Teil einer Restaurantkette, am Rande einer Mall (Einkaufszentrum) direkt an einem Highway irgendwo in New England.

Die Figuren der Geschichte, als da wären: Continue Reading →