DevLearn 2013 – Neue Tools – Individuelles Lernen im Netz tracken

© Jon Gosier (link at the bottom of the article)
Wie jedes Jahr zur DevLearn, tauchen auch 2013 wieder jede Menge neuer Anwendungen1 auf.

Screenshot DegreedAuffallend ist, das vermehrt Tools entwickelt werden, welche die Tin Can API2 nutzen. Fokus der bisher zur DevLearn vorgestellten Tools ist das Tracken von persönlichem, individuellen Lernen im Netz. Egal ob jemand über ein Thema in der Wikipedia liest, an einem der vielen MOOCs teilnimmt oder andere Wissensquellen nutzt, diese Anwendungen treten an, dieses individuelle Lernen zu erfassen und als Qualifikation darstellbar zu machen.

Etwas länger im Ring befindet sich hier “Degreed”3, neu hinzugekommen sind “Learning Locker”4 und “TREK”5. Der Ansatz ist relativ ähnlich. Vereinfacht dargestellt: Es werden besuchte “Wissensquellen” vom Nutzer selbst eingetragen und mit einer oder mehreren Kompetenzen/Wissenbereichen getaggt6, das Tool gewichtet die Quellen und setzt den Wert der angegebenen Kompetenzen um einen berechneten Wert hoch. Auf der Profilseite des Nutzers wird angezeigt, welche Skills/Kompetenzen vorhanden sind und wie weit diese (nach Ansicht des Algorithmus der jeweiligen Anwendung) entwickelt wurden. Auch die genutzten Quellen des Wissenserwerb werden dargestellt.

Weitere Infos zu TrekGrundsätzlich ist es erfreulich, das dem informellen Lernen deutlich mehr Aufmerksamkeit gewidmet wird, allerdings birgt diese Art der Kompetenzdarstellung einige nicht zu unterschätzende Gefahren. Ähnlich wie bei Klout ist es derzeit ein Leichtes, den eigenen Score hoch zu treiben. Es kann derzeit nicht nachgewiesen werden, inwieweit bestimmte Inhalte tatsächlich erfolgreich und nachhaltig gelernt, die reale Kompetenz weiterentwickelt wurde. Somit können diese Tools durchaus zum Vorantreiben des “Kompetenzsimulantentums” genutzt werden und sind meiner Meinung nach, zumindest im Moment, mit einiger Skepsis zu betrachten.
photo credit: Jon Gosier License cc

  1. Über Sinn oder Unsinn manch einer “revolutionären” Anwendung für den Bereich “Lernen und Lehren” lässt sich trefflich streiten, das ist aber eigentlich gar nicht mein Thema. []
  2. Tin Can wird neuerdings immer häufiger auch als xAPI (x von Experience) bezeichnet []
  3. http://degreed.com/ []
  4. http://www.learninglocker.net/ []
  5. http://www.cognitiveadvisors.com/trek []
  6. Degreed beispielsweise, hat mittlerweile verschiedene Partner, darunter auch MOOC-Anbieter, gewonnen, die das von ihnen zur Verfügung gestellte Wissen von vornherein quantifizieren und entsprechend auszeichnen, so das ein Eintrag (halb-) automatisch erfolgt. []

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>